Consiglio per concerto

Merel Quartett und Castalian String Quartet

Merel Quartett und Castalian String Quartet

25.09.2019 | Oekolampad Kirche Basel

26.09.2019 | Kons. Musikschule Bern

27.09.2019 | Tonhalle St. Gallen

28.09.2019 | Marianischer Saal Luzern

Jeweils um 19:30 Uhr

More...
Mara Lobo, Klavier - JOHANN SEBASTIAN BACH

Mara Lobo, Klavier - JOHANN SEBASTIAN BACH

Sonntag, 29. September 2019 | 11:00 Uhr | Sasso san Gottardo, Gotthard Pass

Die junge Cellistin ist erste Preisträgerin mehrerer Cello-Wettbewerbe und trat als Solistin und Kammermusikerin weltweit auf.

More...
Liederabend 30. September 2019

Liederabend 30. September 2019

Montag, 30. September 2019 | 19:30 Uhr | Musikschule Konservatorium Zürich

Benjamin Appl (Bariton) und Simon Lepper (Klavier)

Einführung um 19:00 Uhr mit Prof. Hinrichsen

More...
Mosaïques

Mosaïques

Sa, 28. September 2019, 19:30 Uhr, Aula der Universität Zürich

So, 29. September 2019, 11:00 Uhr, Musikschule Konservatorium Zürich

Karolina Öhman, Violoncello | Igor Karsko, Leitung | Jürg Henneberger, Dirigent

More...

Intervista corrente

SoRyang

Intervista in tedesco con SoRyang

all' intervista...

Do 12.09.2019

Lucerne Festival im Sommer: Sinfoniekonzert 25

Stampa
Konzert meinem Kalender hinzufügen
Titolo del concerto
Lucerne Festival im Sommer: Sinfoniekonzert 25
Data
Do 12.09.2019
Inizio del concerto
18:30

Interpreti

Nome dell'ensemble
musicAeterna Orchester der Oper Perm
musicAeterna Chor der Oper Perm

Direzione
Teodor Currentzis
Solisti/e
Andrei Bondarenko: Conte di Almaviva
Ekaterina Scherbachenko: La Contessa di Almaviv
Alex Esposito: Figaro
Olga Kulchynska: Susanna
Paula Murrihy: Cherubino
Evgeny Stavinsky: Bartolo
Sergey Godin: Don Curzio
Krystian Adam: Don Basilio
Garry Agadzhanyan: Antonio
und weitere Solisten

Programma

Der französische König Louis XVI. war ausser sich: «Das ist abscheulich, das wird niemals gespielt!», rief er aus, als er Beaumarchais’ Komödie Le mariage de Figaro kennenlernte. Die Premiere, die 1784 an der Comédie française stattfand, galt umso mehr als Sensation. Die Aura eines Umsturzes (dem der König neun Jahre später tatsächlich auf der Guillotine zum Opfer fiel) lag in der Luft und sorgte dafür, dass sich das Stück wie ein Lauffeuer verbreitete. In Wien aber, wo das Schauspiel zunächst von der Zensur verboten worden war, gelangte es 1786 als Oper auf die Bühne, in der Fassung von Lorenzo Da Ponte und Wolfgang Amadé Mozart: «Was in unseren Zeiten nicht erlaubt ist, gesagt zu werden, wird gesungen», bemerkte die Wiener Realzeitung über Le nozze di Figaro. Die Kritik an den Privilegien des Adels setzt hier eine turbulente Intrigenhandlung in Gang, bei der das Dienerpaar Figaro und Susanna am Ende über den selbstherrlichen Potentaten triumphiert. Mozarts subversiver Figaro ist eine der witzigsten Opern im ganzen Repertoire – und verzaubert mit herrlicher Musik. Der ideale Auftakt für den Mozart-Da Ponte-Zyklus von Teodor Currentzis!

Werk:
Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791): Le nozze di Figaro KV 492 | Opera buffa in vier Akten | Konzertante Aufführung

Indirizzo

 
Konzertsaal
Indirizzo
Europaplatz 1
CAP/Luogo
6005 Luzern
Paese
Svizzera

Punti di prevendita dei biglietti del concerto

I cookie rendono più facile per noi fornirti i nostri servizi. Con l'utilizzo dei nostri servizi ci autorizzi a utilizzare i cookie.
Maggiori informazioni Ok