Eschenbach verlängert beim Konzerthausorchester Berlin

Christoph Eschenbach bleibt eine weitere Spielzeit Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin. Der 81-Jährige habe zugestimmt, seinen Vertrag bis Sommer 2023 zu verlängern, teilte das Konzerthaus am Dienstag mit. "In dieser Krisenzeit ist die Zusage Christoph Eschenbachs ein wichtiges Signal", sagte Intendant Sebastian Nordmann. So können die vielen Programme, die wegen der Pandemiemaßnahmen abgesagt werden mussten, nachgeholt werden.

Christoph Eschenbach

Christoph Eschenbach

Auch darüber hinaus werde Eschenbach dem Haus eng verbunden bleiben, um das Orchester in den nächsten Jahren prägend mitzuformen. Der Dirigent soll den Bereich des großen sinfonischen Kernrepertoires mit dem Klangkörper weiterentwickeln und in vier Programmen pro Saison präsent sein.

Beim Konzerthausorchester Berlin übernahm Eschenbach 2019 die Nachfolge von Iván Fischer. Seit Beginn der Coronapandemie haben das Ensemble und sein Chefdirigent vor allem an Streams und CD-Aufnahmen gearbeitet. Geplante Bruckner- und Schostakowitsch-Projekte und andere Vorhaben mussten abgesagt und verschoben werden. Daher "schien es mir umso wichtiger, den Vorschlag des Orchesters anzunehmen, unsere musikalische Beziehung zu verlängern, um die begonnene Arbeit fortzusetzen", erklärte Eschenbach.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.