Bariton Werner Sindemann gestorben

Die Oper Köln trauert um den Bariton Werner Sindemann. Wie das Haus am Montag mitteilte, ist der Sänger am 18. September im Kölner Universitätsklinikum gestorben. Sindemann gehörte mehr als 50 Jahre lang zum Ensemble der Oper Köln. Er wurde 86 Jahre alt.

Werner Sindemann (1932-2019)

Werner Sindemann (1932-2019)

Sindemann habe den Inbegriff der "Ensemblestütze" verkörpert, erklärte Chefdramaturg Georg Kehren in einem Nachruf. Der Sänger sei "ein essentieller Teil der Oper Köln" gewesen: "Seit 1961, als er zu Zeiten des Intendanten Oscar Fritz Schuh und des Generalmusikdirektors Wolfgang Sawallisch in das gerade gegründete Internationale Opernstudio aufgenommen worden war, bis ins Jahr 2014 hinein, als er in der Kinderoper 'Schneewittchen' in der Rolle des 'Spiegels' seinen letzten Bühnenauftritt absolvierte."

Am 16. November 1932 in Schlesien geboren, war Sindemann als Sohn eines Ingenieurs in Magdeburg aufgewachsen. Während der Schulzeit sang er im Extrachor des Stadttheaters und im Domchor. An der Folkwang-Schule Essen studierte er fünf Jahre lang Gesang. Während seiner Laufbahn interpretierte er zumeist Partien aus dem "Comprimarii"-Nebenrollen-Bereich. Besonderes Engagement bewies Sindemann in der 1996 gegründeten Sparte Kinderoper der Oper Köln. Bis über sein 80. Lebensjahr hinaus spielte und sang er vor dem jungen Publikum.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.