Konzert-Tipp

Meister Klavierrezital mit Benjamin Engeli

Meister Klavierrezital mit Benjamin Engeli

Sonntag, 07. Juni 2020 | 19:00 Uhr | Konzertsaal Solothurn (CH)

Beethoven op 109, Ravel Miroirs, Chopin Polonaise Fantaisie op 61

Weiter...
Sibelius' Violinkonzert mit Augustin Hadelich

Sibelius' Violinkonzert mit Augustin Hadelich

Mi 17. / Do 18.06.20 Stadthaus Winterthur

Musikkollegium Winterthur, Michael Sanderling (Leitung), Augustin Hadelich (Violine)

"Red Sofa" mit Augustin Hadelich im Anschluss an das Konzert

Weiter...

Aktuelles Interview

Adrian Brendel

Adrian Brendel im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Zubin Mehta mit Israel Philharmonic in Berlin gefeiert

Ehre und Respekt für einen Altmeister: Der Dirigent Zubin Mehta wurde am Montagabend in der fast ausverkauften Berliner Philharmonie gefeiert. Schon nach jedem einzelnen Stück spendete das Publikum langanhaltenden Applaus. Nach seinem Konzert mit dem Israel Philharmonic Orchestra erhielt der 83-Jährige Ovationen im Stehen. Mehta bedankte sich mit einer Zugabe.

Zubin Mehta und Israel Philharmonic Orchestra

Zubin Mehta und
Israel Philharmonic Orchestra

Der aus Indien stammende Maestro hat im Sommer das Amt als Musikdirektor des Israel Philharmonic abgegeben. Damit endeten für Mehta 50 Jahre Arbeit mit dem Klangkörper. In einer Abschiedstournee tritt er noch bis zum 18. Oktober mit dem Orchester und unterschiedlichen Gästen an verschiedenen Orten auf. Neuer Musikdirektor wird der 30-jährige Israeli Lahav Shani.

Solist in Berlin war der US-Amerikaner Gil Shaham, der das Violinkonzert e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy mit Leichtigkeit und bewundernswerter Virtuosität interpretierte. Teilweise fehlte dabei das klangliche Aufbrausen in dem Werk, dafür hob Shaham mehr die lyrische und romantische Seite hervor. Zudem erklangen das Concertino für Streichorchester von Ödön Pártos und die Symphonie fantastique von Hector Berlioz

Das Musikfest Berlin würdigt in diesem Jahr Hector Berlioz. Ausgehend von dem vor 150 Jahren gestorbenen Komponisten blickt das Festival auf die französische und europäische Moderne. In 26 Veranstaltungen erklingen Werke von Jean-Philippe Rameau, Arthur Honegger, Edgard Varèse und anderen. Den Gegenwarts-Komponisten Peter Eötvös aus Ungarn, Olga Neuwirth aus Österreich und Louis Andriessen aus den Niederlanden widmet das Festival jeweils einen Fokus mit mehreren Konzerten. Zudem feierte die restaurierte siebenstündige Fassung des französischen Stummfilms "La Roue" (1923) mit Live-Musik Weltpremiere.

An dem dreiwöchigen Fest zum Start in die Berliner Konzertsaison beteiligen sich 22 Klangkörper wie das BBC Symphony Orchestra unter Chefdirigent Sakari Oramo, das Concertgebouw Orchestra mit Tugan Sokiev und erstmals das Pariser Orchester Les Siècles mit François-Xavier Roth sowie die großen Orchester der Hauptstadt. Die Konzerte finden unter anderem in der Berliner Philharmonie, im Konzerthaus und im Pierre-Boulez-Saal statt. Das Musikfest Berlin endet am 22. September.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Sind Sie Veranstalter von klassischen Konzerten?   Film ansehen Member werden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.