Konzert-Tipp

Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Sonntag, 02. Februar 2020 | 17:00 Uhr | Konzertsaal Solothurn

Von BBC Radio 3 als „wahrer Poet am Klavier“ gelobt, präsentiert sich Andrew Tyson als neue bemerkenswerte Stimme in der Musikwelt.

Weiter...
Klavierissimo - Das Zürcher Klavierfestival

Klavierissimo - Das Zürcher Klavierfestival

28. Januar - 01. Februar 2020 | Aula der Kantonsschule Wetzikon

Wir feiern Beethoven: Fünf renommierte Pianisten spielen seine 32 Klaviersonaten

Werner Bärtschi, Tamar Beraia, Alina Bercu, Christian Budu, Herbert Schuch

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Zeitung: Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker mit neuem "Radetzky-Marsch"

Die Wiener Philharmoniker werden den "Radetzky-Marsch" am Ende ihres traditionellen Neujahrskonzerts 2020 in einem neuen Arrangement spielen. Das hat die Pressestelle des Orchesters auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) bestätigt. Der Grund: Die alte Version geht auf den Komponisten und Arrangeur Leopold Weninger (1879-1940) zurück, einen bekennenden Nationalsozialisten.

Wiener Philharmoniker

Wiener Philharmoniker

Der Vorstand der Wiener Philharmoniker, Daniel Froschauer, habe das Notenarchiv beauftragt, eine Neuausgabe des Marsches zu erstellen. "Diese Fassung ist ab jetzt in Verwendung", teilte das Orchester mit.

Das Arrangement von Leopold Weninger, zu dem bisher alljährlich 2.000 Gäste im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins freudig geklatscht haben, hatte der legendäre Dirigent Joseph Krips laut Auskunft der Wiener Philharmoniker erstmals beim Neujahrskonzert 1946 aufs Programm gesetzt. Die ersten Neujahrskonzerte fanden aber bereits während des Krieges statt und wurden vom nationalsozialistischen Regime zu Propagandazwecken genutzt. Diese Vergangenheit dokumentieren die Wiener Philharmoniker auch auf ihrer Homepage, allerdings fehlt dort ein Hinweis auf die vom Nationalsozialisten Weninger bearbeitete Version des Radetzky-Marsches.

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker wird 2020 erstmals von Andris Nelsons (41) geleitet. Der lettische Dirigent ist seit 2010 regelmäßiger Gast bei Konzerten im Wiener Musikverein, bei den Salzburger Festspielen und auf internationalen Tourneen. Nelsons ist seit 2014 Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra und seit 2018 zusätzlich Gewandhauskapellmeister in Leipzig. Von 2008 bis 2014 war er Chefdirigent des City of Birmingham Symphony Orchestra.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok