Konzert-Tipp

Offenbach: Pomme d’Api & Pépito

Offenbach: Pomme d’Api & Pépito

2 Komische Opern zum heiteren Jahreswechsel mit der neuen Zürcher Kammeroper im Theater im Seefeld bis 16. Januar

Weiter...
Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Eine Woche Konzert-Tipp für nur 150.--

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit vollstem Erfolg.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich!

Weiter...
Konzert zur Weihnacht im Fraumünster

Konzert zur Weihnacht im Fraumünster

Berührende Musik, die anders ist als vieles, was gewöhnlich zu erklingen pflegt:
Musik zum Fest und zur stillen Stunde

Weiter...

Aktuelles Interview

Matthias Görne

Matthias Goerne im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Thüringer Bachwochen planen wieder reguläre Saison

Nach zwei Jahren Ausnahmesituation setzen die Thüringer Bachwochen für 2022 wieder auf eine reguläre Saison. Vom 8. April bis zum 1. Mai sollen 47 Konzerte in Städten und Gemeinden des Freistaats stattfinden, teilten die Veranstalter am Mittwoch in Erfurt mit. Zum 30-jährigen Jubiläum plane man ungewöhnliche Projekte mit international renommierten Interpreten.

PK Thüringer Bachwochen 2022

PK Thüringer Bachwochen 2022

Einen programmatischen Schwerpunkt bildet die Übersetzung des Neuen Testaments durch Martin Luther vor 500 Jahren. Das Festival würdige Luthers Vermittlungsleistung, die sich auch in den späteren Vertonungen Johann Sebastian Bachs (1685-1750) wiederfinde. "Diesen Weg der Übersetzung von Bachs Musik beschreiten wir im kommenden Jahr auf sehr unterschiedliche Weise", erklärte Festivalleiter Christoph Drescher. So werde Bachs Johannespassion als theatralisches Werk auf die Bühne kommen. Die Matthäuspassion werde als Choreographie umgesetzt, und das Berliner Ensemble Continuum zeige eine Adaption der h-Moll-Messe als "Missa miniatura" für 17 Musiker.

Als Neuerung engagieren die Bachwochen einen Composer-in-Residence. In dieser Funktion soll der New Yorker Pianist Uri Caine binnen einer Woche eine neue Kantate schreiben und zur Premiere bringen, sagte Drescher. Zudem vertont der Erfurter Domorganist Silvius von Kessel Luthers Lieblings-Psalm 118 in einer Komposition für zwei Solocelli, Horn und Knabenchor.

Der russische Pianist Daniil Trifonov gibt 2022 sein Bachwochen-Debüt. Weitere Gäste sind etwa die katalanische Sopranistin Nuria Rial, der südafrikanische Cembalist Kristian Bezuidenhout und das Freiburger BarockConsort. Zum Abschluss der Jubiläumssituation soll erstmals ein Requiem erklingen. Unter Verwendung ausgewählter Kantatensätze Bachs haben die Sängerin Julia Sophie Wagner und der Dirigent Jakob Lehmann ein Pasticcio-Requiem zusammengestellt, das vom Berliner Ensemble Eroica uraufgeführt wird.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.