Konzert-Tipp

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Eine Woche Konzert-Tipp für nur 150.--

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit vollstem Erfolg.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich!

Weiter...
Konzert zur Weihnacht im Fraumünster

Konzert zur Weihnacht im Fraumünster

Berührende Musik, die anders ist als vieles, was gewöhnlich zu erklingen pflegt:
Musik zum Fest und zur stillen Stunde

Weiter...
Offenbach: Pomme d’Api & Pépito

Offenbach: Pomme d’Api & Pépito

2 Komische Opern zum heiteren Jahreswechsel mit der neuen Zürcher Kammeroper im Theater im Seefeld bis 16. Januar

Weiter...

Aktuelles Interview

Matthias Görne

Matthias Goerne im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Thomas Guggeis wird GMD der Oper Frankfurt

Thomas Guggeis wird ab der Spielzeit 2023/24 neuer Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt. Der 28-Jährige unterzeichnete am Dienstag einen Vertrag über fünf Jahre. Guggeis übernimmt die Nachfolge von Sebastian Weigle (60), der das Amt seit 2008 innehat.

Thomas Guggeis (re.), Bernd Loebe

Thomas Guggeis (re.), Bernd Loebe

"Trotz seines so jungen Alters ist Thomas Guggeis kein Talent mehr, sondern erstaunlich weit in all dem, was ein Dirigent an einer so wichtigen Stelle zu leisten hat", sagte Intendant Bernd Loebe. Er sehe positiv gestimmt dem "frischen Wind" entgegen, der die Mitarbeiter und ihn selbst beflügeln werde. "Und dabei geschieht die Übergabe von Sebastian Weigle auf harmonischste Weise", betonte Loebe. Der bisherige Generalmusikdirektor ist seit 2019 auch Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra (YNSO) in Tokio.

Seit Herbst 2020 ist Guggeis Staatskapellmeister an der Berliner Staatsoper Unter den Linden - ein Ehrentitel, den ihm die Staatskapelle Berlin als bisher jüngstem Dirigenten verlieh. Schon vor dem offiziellen Ende seines Studiums wurde er 2016 von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim als Assistent an das Berliner Haus engagiert. Aufsehen erregte Guggeis, als er 2018 drei Tage vor der "Salome"-Premiere das Dirigat für den abgesprungenen Christoph von Dohnányi übernahm und eine gefeierte Aufführung leitete.

Er freue sich, mit dem Team der Oper Frankfurt "weiterhin innovatives Musiktheater auf höchstem Niveau zu gestalten", sagte Guggeis. Die kreative Neugier der Musiker, der Ensemblegleist des Hauses und die spannenden Regiehandschriften seien "die idealen Voraussetzungen dafür, dass Oper qualitativ hochwertig auf die Fragen unserer Zeit eingehen und das Publikum begeistern kann", betonte er.

Guggeis wirkte von Herbst 2018 bis Sommer 2020 als Kapellmeister an der Staatsoper Stuttgart. Im Mai 2019 debütierte er am Theater an der Wien mit Carl Maria von Webers "Oberon". Bisher dirigierte er unter anderem auch die Staatskapelle Dresden, das Swedish Radio Symphony Orchestra, das Orchestre de Paris sowie mehrfach das Orchester der Tiroler Festspiele Erl. In Frankfurt/Main realisierte er im März 2021 das Mozart-Requiem im Livestream. An der Oper Frankfurt debütierte er im Juni mit "Ariadne auf Naxos".

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.