Konzert-Tipp

Musikalischer Höhenflug auf zwei Flügeln

Musikalischer Höhenflug auf zwei Flügeln

So, 31.10.2021

17:00 Uhr

Konzertsaal Solothurn, Solothurn (CH)

Weiter...
«Vivaldi Nuevo»

«Vivaldi Nuevo»

Vivaldis 4 Jahreszeiten für junge Ohren. Klassik neu erfahren statt nur zuhören.
Sa. 30.10.2021 20:00
Kaisersaal, Theater Fauteuil, Basel

Weiter...
Colores Trio

Colores Trio

Sa 23.10.2021, 19.30 Festsaal Kloster Muri
Colores Trio
Das Schlagwerk in all seinen Facetten

Weiter...
Mozart Requiem mit Ensemble Corund & CHAARTS Chamber Artists

Mozart Requiem mit Ensemble Corund & CHAARTS Chamber Artists

Mozarts Requiem als hätte er es selbst vollendet:
Neufassung von Dutron nach Mozarts Autograf.
Fr,  22.10.2021
19:30 Uhr
Kirche St. Peter, Zürich (CH)

Weiter...

Aktuelles Interview

Kaspar Zehnder

Rafael Rosenfeld im aktuellen Interview.

Zum Interview...

StradivariFEST «Klangwelle Rhein» – Brahms 2021/22 – Start im Don Bosco Basel

Klangwellen2 Jenny Mayfield

Kammermusikreihe als genussvolle Spurensuche

Kammermusik zu den Menschen bringen, dieses Anliegen verfolgen die Cellistin und Konzertveranstalterin Maja Weber mit dem StradivariQuartett und befreundeten Musiker*innen seit Jahren mit grossem Erfolg. In den Konzertreihen steht jeweils ein Komponist im Mittelpunkt. In den 22 Konzerten der Saison 2021/22 ist dies Johannes Brahms. In fünf regional ausgerichteten «Klangwellen» erklingt fantastische Kammermusik des in Hamburg geborenen Komponisten, der seit seinen frühen Jahren mit der Schweiz ein besonders inniges Verhältnis pflegte.

Eröffnung im Don Bosco Basel

Nach dem erfolgreichen Konzert in der Tonhalle vom 2. Oktober, bei der das StradivariQuartett und Oliver Schnyder (Klavier) die «Klangwellen» festlich eröffnet haben, startet die «Klangwelle Rhein» am 3. November um 19 Uhr in Basel, wo Brahms seinerzeit auch selbst musiziert und dirigiert hatte, wie zum Beispiel im Basler Gesangsverein. Das StradivariQuartett wird den wunderbaren Paul Sacher Saal im Don Bosco mit dem Streichquartett in B-Dur, op. 67 und – zusammen mit dem Schweizer Pianisten Oliver Schnyder – dem Klavierquintett in f-Moll, op. 34 bespielen. Vor dem Konzert, um 18.15 Uhr, führt Christian Wildhagen (NZZ) beim «Prélude» in das Konzertprogramm ein. Wie immer bietet der offerierte Apéro nach dem Konzert den Rahmen zum persönlichen Austausch mit Zuhörer*innen und Musiker*innen.

«Préludes»

Bei allen 22 Konzerten, welche im Rahmen der «Klangwelle(n)» Rhein, Aare, Zürichsee, Ostschweiz und Innerschweiz stattfinden, besteht die Gelegenheit, sich jeweils vor den Konzerten in sogenannten «Préludes» von bekannten Musikjournalist*innen und -kritiker*innen interessante Informationen zu den programmierten Werken zu holen. Interviews mit den Ausführenden und live gespielte Hörbeispiele illustrieren das Gesagte.

Duo bis Kammerorchester

Die StradivariMusiker*innen treten in breit gefächerten Ensemblebesetzungen auf; diese reichen vom Duo für Cello und Klavier über Klarinettentrio, Klarinettenquintett, Klaviertrio, Klavierquartett, Klavierquintett, Streichquartett und Streichsextett bis zum Kammerorchester. In der grössten Besetzung stehen mit der Kammerorchesterbearbeitung des Doppelkonzertes für Violine, Violoncello und Orchester op. 102 und einer Auswahl aus seinen 21, original für Klavier vierhändig komponierten, «Ungarischen Tänzen» einige der kontrastreichsten und bekanntesten Werke von Johannes Brahms auf dem Programm.

Zürich 02.10.2021Das Stradivari Quartett bei seinem Auftritt in der Zürcher Tonhalle

«Dort oben möchte ich wohnen» – Brahms und die Schweiz

Johannes Brahms, der in den letzten Jahrzehnten des 19. Jh. zu den renommiertesten und einflussreichsten Komponisten, Pianisten und Autoritäten zählte, besuchte die Schweiz mehrmals. Dabei hielt er sich in der Gegend des Thuner-, Vierwaldstätter- und Zürichsees sowie auch in Basel auf. Zahlreiche Überlieferungen zeugen davon, wie sehr der berühmte Komponist aus Deutschland die Aufenthalte in seinem südlichen Nachbarland genossen hatte. 1874 entdeckte Brahms beispielsweise während einer Schifffahrt ein oberhalb von Rüschlikon gelegenes Haus. Er soll seinem Gastgeber Friedrich Hegar, dem damaligen Chefdirigenten des Tonhalleorchesters Zürich, begeistert zugerufen haben: «Dort oben möchte ich wohnen!» Der Wunsch wurde ihm umgehend erfüllt.
Die «Klangwelle» Brahms widmet sich auf vielfältige Weise auch den Beziehungen zwischen Brahms und der Schweiz. Teilweise finden musikalische Veranstaltungen an Orten statt, welche Brahms persönlich besucht hatte. Dass Brahms und seine Werke in der Schweiz früher als an anderen Orten Europas eine, Neuem aufgeschlossene und begeisterte Musikszene vorfand, ist ein weiterer guter Grund, sich ihm auch durch seine Kammermusik zu nähern. Genau das will die «Klangwelle» Brahms ermöglichen!

Tickets
CHF 55.- Konzert inkl. Apéro
CHF 10.- für Studierende und Kinder
CHF 22.- mit KulturLegi

CHF 130.- Stradivari-PASS, 4 Konzerte
CHF 180.- Stradivari-Wunsch-PASS, 6 Konzerte
CHF 180.- Stradivari-Schlösser-PASS, 6 Konzerte

www.stradivarifest.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
043 333 55 55

Facebook, Instagram, YouTube:
@majacello

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.