Konzert-Tipp

"Peter und der Wolf"

"Peter und der Wolf"

Sa 25.01.20 Stadthaus Winterthur

Musikkollegium Winterthur, David Bruchez-Lalli (Leitung), Monika Flieger (Erzählerin) | In nur vier Tagen skizzierte Prokofieff das liebenswerte Werk in seinen Grundzügen und entstanden ist ein kleines musikalisches Meisterwerk.

Weiter...
Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

So 26.01.20 Stadthaus Winterthur

"Musik unter Freunden" lautet das Konzept des Bürgenstock Festivals, dessen künstlerische Leiter seit 2013 Andreas Ottensamer und José Gallardo sind.

Weiter...
Nordische Leidenschaft

Nordische Leidenschaft

Sa, 18.01.2020, 19:30 Uhr, Aula der Universität Zürich

So, 19.01.2020, 11:00 Uhr, Musikschule Konservatorium Zürich

Lisa Larsson, Sopran | Hugo Bollschweiler, Dirigent (Martinsson) | Igor Karsko (Leitung)

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Semperoper zeigt erstmals "Die Reise nach Reims"

Die Semperoper bringt erstmals Gioachino Rossinis "Die Reise nach Reims" in Dresden zur Aufführung. Mit dem 1825 uraufgeführten Werk eröffnet das Haus am (heutigen) Samstag den Premierenreigen der Saison 2019/20. Insgesamt sind elf Neuproduktionen in den Sparten Oper und Ballett geplant, darunter drei Uraufführungen.

"Die Reise nach Reims"

"Die Reise nach Reims"

Die italienische Regisseurin Laura Scozzi gibt mit Rossinis Dramma giocoso ihr Hausdebüt. Bereits 2012 hat sie das Stück in Nürnberg auf die Bühne gebracht. Für die Dresdner Inszenierung folgt sie der Einladung von Intendant Peter Theiler, das musikalisch-satirische Länderporträt den aktuellen politischen Strömungen anzupassen.

Unter der musikalischen Leitung von Francesco Lanzilotta begleitet die Sächsische Staatskapelle Dresden das Sängerensemble um Elena Gorshunova (Corinna), Maria Kataeva (Marquise Melibea) und Tuuli Takala (Gräfin von Folleville) sowie Maurizio Muraro (Don Profondo), Edgardo Rocha (Graf von Libenskof) und Georg Zeppenfeld (Lord Sidney). Der Sächsische Staatsopernchor Dresden verabschiedet sich mit dieser Produktion von seinem langjährigen Chordirektor, Jörn Hinnerk Andresen, der im Oktober dem Ruf einer Professur ans Mozarteum Salzburg folgt.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok