Konzert-Tipp

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

So 26.01.20 Stadthaus Winterthur

"Musik unter Freunden" lautet das Konzept des Bürgenstock Festivals, dessen künstlerische Leiter seit 2013 Andreas Ottensamer und José Gallardo sind.

Weiter...
"Peter und der Wolf"

"Peter und der Wolf"

Sa 25.01.20 Stadthaus Winterthur

Musikkollegium Winterthur, David Bruchez-Lalli (Leitung), Monika Flieger (Erzählerin) | In nur vier Tagen skizzierte Prokofieff das liebenswerte Werk in seinen Grundzügen und entstanden ist ein kleines musikalisches Meisterwerk.

Weiter...
Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Sonntag, 02. Februar 2020 | 17:00 Uhr | Konzertsaal Solothurn

Von BBC Radio 3 als „wahrer Poet am Klavier“ gelobt, präsentiert sich Andrew Tyson als neue bemerkenswerte Stimme in der Musikwelt.

Weiter...
Chamber Academy Basel

Chamber Academy Basel

Sonntag, 26. Januar 2020 | 11:00 Uhr | Martinskirche Basel

Brian Dean (Leitung) | Sarah O'Brien (Harfe)

«MUSIQUE FRANCAISE» Debussy, Tailleferre, Méhul

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

"Samson et Dalila" an Berliner Staatsoper spaltet Publikum

Die Premiere von "Samson et Dalila" an der Berliner Staatsoper wurde vom Publikum geteilt aufgenommen. Der argentinische Filmregisseur Damián Szifron, der mit dieser Produktion sein Operndebüt gab, erhielt am Sonntagabend sowohl vehemente Bravo-Rufe, als auch nachdrückliche Buhs.

"Samson et Dalila"

"Samson et Dalila"

Einhellig begeistern konnten hingegen die Sänger und die Musiker der Berliner Staatskapelle unter Generalmusikdirektor Daniel Barenboim. Besonders gefeiert wurden die lettische Mezzosopranistin El?na Garan?a als Dalila, der US-amerikanische Tenor Brandon Jovanovich mit seinem Haus- und Rollendebüt als Samson und der deutsche Bariton Michael Volle (Oberpriester).

Die Missfallensbekundungen für die weitgehend ausverkaufte Aufführung waren nicht unbedingt nachvollziehbar. Szifron hat eine traditionelle Inszenierung abgeliefert, die das Stück in seiner Originalzeit und -umgebung belässt. Mit Bühnenbildner Étienne Pluss schafft er eine Kulisse, die an Hollywood-Filme wie "Ben Hur" erinnert. Möglicherweise gefiel nicht allen Zuschauern die dargestellte Brutalität und Gewalt in manchen Szenen, die sich aus der Vorlage ergeben.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok