Konzert-Tipp

Steinway Prizewinner Concert - Dmitry Shishkin

Steinway Prizewinner Concert - Dmitry Shishkin

 
So 20.06.2021
11:00 Uhr
Hotel Schweizerhof, Luzern (CH)

Weiter...
Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Erhalten Sie 50 % auf alle Konzert-Tipps für begrenzte Zeit!

Eine Woche Konzert-Tipp für nur 75.--

Zögern Sie nicht und melden Sie sich!

Weiter...

Aktuelles Interview

Daniel Behle

Daniel Behle im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Nora Schmid wird Intendantin der Dresdner Semperoper

Die Intendantin der Oper Graz, Nora Schmid, wechselt in gleicher Position an die Sächsische Staatsoper Dresden. Die 42-Jährige Schweizerin übernehme ab der Spielzeit 2024/25 die Nachfolge von Peter Theiler, teilte Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) am Dienstag mit. Ihr Vertrag laufe bis 2030.

Nora Schmid, Barbara Klepsch

Nora Schmid, Barbara Klepsch

Für die in Bern geborene Schmid ist es eine Rückkehr an die Semperoper, an der sie ab 2010 als Chefdramaturgin und ab 2012 zusätzlich als Persönliche Referentin von Intendantin Ulrike Hessler wirkte. Nach deren Tod im Juli 2012 gehörte sie zur geschäftsführenden Interims-Intendanz. Mit der Saison 2015/16 wurde sie Geschäftsführende Intendantin der Oper Graz.

Mit der studierten Musikwissenschaftlerin und Betriebswirtschaftlerin bekomme die Sächsische Staatsoper eine Intendantin einer neuen Generation, erklärte Klepsch. "Nora Schmid überzeugte uns mit ihrem inneren Bezug und Bekenntnis zur Semperoper, deren herausgehobene Stellung und Tradition sie in eine vielversprechende Zukunft führen wird." Gleichzeitig dankte die Ministerin dem jetzigen Intendanten Theiler "für seine Loyalität zum Haus und zu uns als Träger und dass er für eine gute Zusammenarbeit und dann einen guten Übergang zur Verfügung steht".

Schmid will für die Semperoper eine Programmatik entwickeln, die einerseits die Geschichte Dresdens und seines Opernhauses reflektiert und fortführt, andererseits das Publikum mit Neuem, Vergessenem, selten Gespieltem konfrontiert, sich aber auch nicht vor Bekanntem und Populärem scheut. "Kenntnis und Pflege der Tradition sind Voraussetzung, um auch Neues zu wagen", sagte sie.

Das Sächsische Kulturministerium hatte kürzlich angekündigt, sowohl die Leitung der Semperoper als auch der Staatskapelle neu zu besetzen. Der Vertrag des 2018 angetretenen Intendanten Peter Theiler wurde bis zum Ende der Spielzeit 2023/24 verlängert. Der bis dahin laufende Vertrag von Chefdirigent Christian Thielemann soll zeitgleich enden.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.