Konzert-Tipp

Oliver Schnyder Trio

Oliver Schnyder Trio

Samstag, 08. August 2020 | 17:30 Uhr | Hotel Restaurant Hammer, Eigenthal (CH)

Antonin Dvorak: Klaviertrio Nr. 4 op. 90 in e-Moll | Dmitri Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 1 op. 8 in c-Moll | Felix Mendelssohn: Klaviertrio Nr. 2 op. 66 in c-Moll

Weiter...
Neues Orchester Basel

Neues Orchester Basel

Mittwoch, 02. September 2020 | 19:30 Uhr | Stadtcasino Basel (CH)

Einer der weltbesten Konzertsäle wird nach der Erweiterung durch Herzog & de Meuron wiedereröffnet. Das Neue Orchester Basel gestaltet hierfür einen einzigartigen Konzertabend und stellt den Saal ins Zentrum.

Weiter...

Aktuelles Interview

Christian Knüsel

Christian Knüsel im aktuellen Interview.

Zum Interview...

New Yorker MET überzeugt mit Online-Konzert in Bayern

Profis am Werk, ein Stück Hoffnung in Corona-Zeiten. Das ist die Bilanz des Auftaktkonzerts von "The Met Stars Live in Concert", einer Pay-per-view Konzertreihe des New Yorker Operntempels und die Antwort der MET auf "the global lockdown". Jonas Kaufmann eröffnete das Format am Samstagabend, das ohne die Pandemie niemand hätte entwickeln müssen, und das doch überzeugt.

Kloster Polling, Bibliothekssaal

Kloster Polling, Bibliothekssaal

Die Idee: Stars singen an schönen Plätzen der Welt, die MET streamt (und kassiert). Der Bibliothekssaal des bayerischen Klosters Polling war Schauplatz des Auftritts von Kaufmann (der südlich von München in der Nähe wohnt), zusammen mit Helmut Deutsch am Flügel. Zwölf "Best of"-Arien des italienischen und französischen 19. Jahrhundert-Repertoires, mit "Nessun dorma" als Schlusspunkt.

Die Frage "Wie soll das gehen, ohne Pause zwölf große Arien zu singen?" lösten die Profis: Zwischendurch Moderation der Sopranistin Christine Goerke aus New York, ein kurzes Interview mit Intendant Peter Gelb, Einspieler von Kaufmanns früheren MET-Auftritten, Clips aber auch aus Salzburg, und schon konnten die Künstler verschnaufen. Dann der "Return live to Bavaria", man ist wieder live dabei.

Kaufmann zeigt sich auf der Höhe seiner Kunst, facettenreich, souverän, klangschön, präsentiert reichlich seine spektakulären Pianissimi. Deutsch erfüllt am Klavier die Opernpartituren (!) mit Seele. Das ohne Publikum zu leisten, kann man nicht genug hochachten. Zum Schluss wies der Tenor auf die schwierige Situation der Künstler hin, die aktuell nicht auftreten können und bat um Unterstützung. Dieses Format macht gleichzeitig Mut und nachdenklich.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Sind Sie Veranstalter von klassischen Konzerten?   Film ansehen Member werden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.