Konzert-Tipp

Moye Chen - Rising Star am Klavier

Moye Chen - Rising Star am Klavier

Dienstag, 21. Mai 2019, 19.30 Uhr, Volkshaus Basel, Unionsaal
Moye Chen, Klavier
Werke von Grieg und Liszt.

Weiter...
Camerata Zürich 5: Brahms – Zimmermann

Camerata Zürich 5: Brahms – Zimmermann

Sa, 25. Mai 2019, 19.30 Uhr, Aula der Universität Zürich

Die Camerata Zürich, Alessandro D'Amico (Viola) und Thomas Demenga (Violoncello) spielen Werke von Brahms und Zimmermann.

Weiter...
L'univers Saint-Saëns - Bertrand Chamayou

L'univers Saint-Saëns - Bertrand Chamayou

Fr, 26. Juli 2019, 19.30 Uhr, Kirche Rougemont
Bertrand Chamayou, Klavier - Artist in Residence 2019
Französischer «Esprit» in seiner reinsten Form: Werke von Camille Saint-Saëns rahmen das Konzert mit ihrer wunderbaren Eleganz und Finesse ein.

Weiter...

Aktuelles Interview

Bertrand Chamayou

Bertrand Chamayou im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Neue CD vom Cellisten Christoph Croisé mit dem Eurasian Soloists Chamber Orchestra

croise7

J. Haydn Cello-Konzerte und A. Vivaldi Violine-Cello Doppelkonzert in B-Dur

Im März 2019 erschien beim Label AVIE records die neue CD des 25-jährigen Schweizer Cellisten Christoph Croisé und dem Eurasian Chamber Orchestra.

Die Aufnahme ist den Musikern und dem Tonmeister Joël Cormier so hervorragend gelungen, dass sie im Vergleich mit zahlreichen Aufnahmen der Cello-Konzerte von J. Haydn als neue Referenzaufnahme bezeichnet wurde (Dirk Hühner, kulturradio.de). Musikzeitschriften wie Klassik.de empfehlen die CD mit Höchstwertung und das Pizzicato-Magazine aus Luxembourg vergab dafür den „Supersonic“ Award.
Auch die englische Zeitschrift grammophone schrieb lobend: „Haydn’s Concerto No 1 in C is an act of humility met with stunning virtuosity”.

Die Aufnahme überzeugt durch Ihre Frische, ihre Virtuosität und stilistische Werktreue. Der Dialog zwischen Solist und Kammerorchester wird mal freudig lebendig mal leuchtend und Facettenreich, geradezu kammermusikalisch gestaltet.
Brilliant, ohne jedoch auszuschweifen, spielt der Solist Christoph Croisé im perfekten Einklang mit dem Orchester, dass vom Violinisten Sherniyaz Mussakhan geleitet wird.

Die Verwendung des Cembalos, von dem aus, glaubt man den Überlieferungen der Musikgeschichte, Haydn die Werke am Hof des Fürsten Esterhàzy dirigierte, vergibt den Werken eine seltene und originelle Prise der damaligen Zeit.

Im Violine-Cello Doppelkonzert von A. Vivaldi wetteifern die Solisten mit dem Orchester in den Klängen der Barockzeit.
Kritiker von Fachzeitschriften und Radiokommentatoren sind sich einig: diese Aufnahme setzt sehr hohe Massstäbe und ist unbedingt zu empfehlen und lauschend zu geniessen.

Die CD ist im üblichen Fachhandel und auf Webplattformen erhältlich.

Weitere Information auf: www.christophcroise.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok