Konzert-Tipp

Beethoven-Extrakonzert: Eine Sinfonie zu dritt

Beethoven-Extrakonzert: Eine Sinfonie zu dritt

Samstag, 04. Juli 2020 | 19:30 Uhr | KKL Luzern (CH)

Das Schweizer Klaviertrio feiert das Erwachen aus dem Dornröschenschlaf mit einem Extrakonzert und der 2. Sinfonie von Ludwig van Beethoven!

Weiter...
Concentus rivensis | Stabat mater

Concentus rivensis | Stabat mater

Sonntag, 05.07.2020 | 17:00 Uhr | Evangelische Kirche Walenstadt (CH)

Mit Martina Gmeinder (Altistin), Branko Simić (Violine), Laida Alberdi (Violine), Enrico Lavarini (Leitung)

Weiter...
FestivalGuide 2020

FestivalGuide 2020

Der FestivalGuide 2020 mit den grössten klassischen Musikfestivals im deutschsprachigen Raum ist nun im Handel erhältlich. 100 Festivals in Deutschland, Österreich, der Schweiz & Liechtenstein haben wir in einem hochwertigen Magazin für Sie zusammengestellt - ein Muss für jeden Klassikfan!

Weiter...

Aktuelles Interview

Patrick Demenga

Patrick Demenga im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Di 30.06.2020

Menu Musica Mittagskonzert

Drucken
Konzert meinem Kalender hinzufügen
Konzerttitel
Menu Musica Mittagskonzert
Datum
Di 30.06.2020
Beginn des Konzertes
12:30

Mitwirkende

Solistinnen/Solisten
Maki Wiederkehr und Elina Kaikova

Programm

Vierhändiges Klavierkonzert mit Maki Wiederkehr und Elina Kaikova

A. Dvorak: eine Auswahl an Slawischen Tänzen op. 72
F. Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 (bearb. für Klavier zu vier Händen)

Sowohl Dvorak als auch Liszt waren stark durch die Volksmusik ihrer Heimat geprägt, was sich in ihrem kompositorischen Schaffen niederschlug. Als Vorbild für die Slawischen Tänze dienten Dvorak die Ungarischen Tänze von Brahms, womit sich der Bogen zu Liszt Ungarischer Rhapsodie, welche knapp 30 Jahre früher entstand, spannen lässt. Beide Werke vermögen mit wunderbaren Melodien und virtuosen Elementen den Zuhörer in den Bann zu ziehen.

Elina Kaikova und Maki Wiederkehr lernten sich 2004 im Studium an der Musikhochschule Zürich kennen und schätzen. Seitdem konzertierten sie sowohl mit vierhändigen Programmen wie auch solchen auf zwei Flügeln in der Schweiz und in Italien. Aus gesundheitlichen Gründen musste die Zusammenarbeit für eine Weile unterbrochen werden, nun möchte sich das Duo mit ansprechenden Programmen wieder einem interessierten Publikum präsentieren. Den Anfang machte 2016 ein Liederabend für Sängerquartett und Klavier vierhändig, in dessen Zentrum Brahms' Liebesliederwalzer standen und vier Mal in der Region Basel und Zürich aufgeführt wurde. 2018 gestaltete das Duo einen Abend unter dem Motto „Vierhändig auf 88 Tasten- eine musikalische Reise durch Europa“. Aufgrund zahlreicher positiver Reaktionen und Konzerteinladungen, freut sich das Duo nun, ein neues spannendes Programm mit bekannten Werken und Trouvaillen zu präsentieren.

Elina Kaikova, Klavier
Die russische Pianistin wurde 1983 in Moskau geboren. Im Alter von sieben Jahren trat sie in die Spezialmusikschule für hochbegabte Kinder des Tschaikowsky Konservatorium Moskau ein. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss 2001 wurde sie in die Solistenklasse von Prof. Homero Francesch an der Hochschule der Künste in Zürich aufgenommen. 2004 erlangte sie das Konzertdiplom mit Auszeichnung und schloss 2006 mit dem Solistendiplom ab. Im Sommer 2008 beendete sie ihre Studien an der Musikakademie Basel in der Klasse von Filippo Gamba mit dem Lehrdiplom. Anlässlich des 3.Int. Göttinger Chopin Wettbewerb (1995) machte Elina Kaikova erstmals ein breiteres Publikum in Deutschland auf sich aufmerksam. Sie gab regelmässig Konzerte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz (Tonhalle Zürich, Helferei Zürich, kultur&Kongresshaus Aarau, Stadthaus Winterthur, Stadthaus Zürich u. v. m.) Neben ihren solistischen Auftritten widmete sie sich gerne der Kammermusik und konzertierte öfters in verschiedenen Besetzungen (Klavier zu vier Händen, Klavierduo, Liedbegleitung, Flöte). Sie erhielt Auszeichnungen am 1.Internationalen Musikwettbewerb „In memoriam Dimitrij Schostakowitsch“ in Hannover, den 1.Preis beim Yamaha Wettbewerb 2005, den 1.Preis beim DuttweilerHug Wettbewerb und den 2.Preis beim „Geraldine Whittacker“ Wettbewerb für Trio Instrumental (Trio „E.M.I“). In den Jahren 2006 und 2007 gewann sie jeweils den Förderpreis von Migros Kulturprozent (Ernst Göhner-Stiftung).Elina Kaikova erhielt wertvolle musikalische Impulse in Meisterkursen bei Homero Francesch, Rudolf Buchbinder und Johannes Degen.

Maki Wiederkehr, Klavier
Geboren 1986 in Solothurn, begann sie im Alter von 3 Jahren Klavier zu spielen, ein Jahr später auch Geige. An der Zürcher Hochschule der Künste studierte sie von 2003-2012 in der Solistenklasse von Prof. Homero Francesch und schloss in seiner Klasse das Lehr-, Konzert- und Solistendiplom jeweils mit Auszeichnung ab. Weitere wichtige musikalische Impulse verdankt sie Prof. Eckart Heiligers und Prof. Rainer Schmitt. Als Solistin wurde sie mit zahlreichen ersten Preisen in der Schweiz und im Ausland ausgezeichnet. Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist sie eine begeisterte Kammermusikerin, als Pianistin des Trio Rafale gewann sie die prestigeträchtigen Kammermusikwettbewerbe in Melbourne 2011 und Osaka 2014. Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie an namhafte Festivals wie Lucerne Festival, Prager Frühling, Sviatoslav Richter December Nights Moskau, die Noches en El Alcazares Sevilla, in die Berliner Philharmonie, die Alte Oper Frankfurt, die Tonhalle Zürich oder die Wigmore Hall in London; zudem unternahm sie Tourneen durch Japan, Korea und Hawaii. Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet sie am Konservatorium Zürich.

Adresse

Veranstaltungsort
Hotel Restaurant Kloster Dornach
Adresse
Amthausstrasse 7
PLZ/Ort
4143 Dornach
Land
Schweiz

Vorverkaufsstellen für Konzertkarten

Kollekte

Sind Sie Veranstalter von klassischen Konzerten?   Film ansehen Member werden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.