Konzert-Tipp

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

So 26.01.20 Stadthaus Winterthur

"Musik unter Freunden" lautet das Konzept des Bürgenstock Festivals, dessen künstlerische Leiter seit 2013 Andreas Ottensamer und José Gallardo sind.

Weiter...
Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Sonntag, 02. Februar 2020 | 17:00 Uhr | Konzertsaal Solothurn

Von BBC Radio 3 als „wahrer Poet am Klavier“ gelobt, präsentiert sich Andrew Tyson als neue bemerkenswerte Stimme in der Musikwelt.

Weiter...
Klavierissimo - Das Zürcher Klavierfestival

Klavierissimo - Das Zürcher Klavierfestival

28. Januar - 01. Februar 2020 | Aula der Kantonsschule Wetzikon

Wir feiern Beethoven: Fünf renommierte Pianisten spielen seine 32 Klaviersonaten

Werner Bärtschi, Tamar Beraia, Alina Bercu, Christian Budu, Herbert Schuch

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Kurzweilige "Lustige Weiber von Windsor" in Berliner Staatsoper

Mit einer spritzigen und fantasievollen Einstudierung von den "Lustigen Weibern von Windsor" feierte der Regisseur David Bösch am Donnerstag Abend sein Hausdebüt an der Staatsoper Unter den Linden. Das Publikum war sichtlich und hörbar von der in eine bürgerliche Vorgartenszene der Gegenwart verlegten Handlung amüsiert. Das fast ausverkaufte Haus spendete auch zwischen den Szenen begeisterten Beifall.

Die lustigen Weiber von Windsor, Staatsoper Berlin 2019 (Foto: c Volker Frobarth)

Die lustigen Weiber von Windsor

Vor allem der erste Akt beeindruckte durch hohes Tempo und pointierte komödiantische Elemente. Als Sir John Falstaff gab René Pape ein ausdrucksstarkes Rollendebüt, welches im zweiten Akt auch Ausschnitte aus den bekannten Grönemeyer-Songs "Alkohol" und "Männer" beinhaltete. Daneben haben Michael Volle (Herr Fluth), Pavol Breslik (Fenton), Anna Prohaska (Anna Reich), Mandy Fredrich (Frau Fluth) und Michaela Schuster (Frau Reich) die individuellen Profile der Figuren sängerisch und darstellerisch überzeugend gezeichnet.

Mit dieser Eröffnungspremiere der neuen Saison kehrt das Stück 30 Jahre nach der letzten Inszenierung wieder an das Haus zurück, an dem es 1849 unter dem Dirigat des Komponisten Otto Nicolai uraufgeführt wurde.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok