Konzert-Tipp

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

So 26.01.20 Stadthaus Winterthur

"Musik unter Freunden" lautet das Konzept des Bürgenstock Festivals, dessen künstlerische Leiter seit 2013 Andreas Ottensamer und José Gallardo sind.

Weiter...
Nordische Leidenschaft

Nordische Leidenschaft

Sa, 18.01.2020, 19:30 Uhr, Aula der Universität Zürich

So, 19.01.2020, 11:00 Uhr, Musikschule Konservatorium Zürich

Lisa Larsson, Sopran | Hugo Bollschweiler, Dirigent (Martinsson) | Igor Karsko (Leitung)

Weiter...
"Peter und der Wolf"

"Peter und der Wolf"

Sa 25.01.20 Stadthaus Winterthur

Musikkollegium Winterthur, David Bruchez-Lalli (Leitung), Monika Flieger (Erzählerin) | In nur vier Tagen skizzierte Prokofieff das liebenswerte Werk in seinen Grundzügen und entstanden ist ein kleines musikalisches Meisterwerk.

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Knapp 35 Millionen Theater- und Orchesterbesucher

Die Theater und Orchester in Deutschland haben in der Spielzeit 2017/18 rund 34,7 Millionen Besucher angezogen. Das geht aus der neuen Theaterstatistik hervor, die der Deutsche Bühnenverein am Dienstag veröffentlicht hat. In der Vorsaison waren es 35,5 Millionen Zuschauer bei den öffentlich getragenen Häusern und Ensembles sowie Privattheatern, selbständigen Sinfonieorchestern und Rundfunkorchestern. Damit sei in etwa der Stand der Spielzeit 2012/13 erreicht worden.

Marc Grandmontagne

Marc Grandmontagne

Die Zahl der Vorstellungen an öffentlich getragenen Theatern und Orchestern ist den Angaben zufolge auf 65.356 zurückgegangen (2016/17: 65.794). Im gleichen Zeitraum wurden 9,6 Prozent mehr Rahmenveranstaltungen wie Programmeinführungen, Publikumsgespräche oder Podiumsdiskussionen angeboten. Damit setze sich ein Trend der letzten Jahre fort, erklärte der Geschäftsführende Direktor des Bühnenvereins, Marc Grandmontagne. Dies zeige, "wie sehr die öffentlichen Theater daran arbeiten, in ihren Städten und Regionen künstlerisch und gesellschaftlich am Ball zu bleiben".

Die Eigeneinnahmen der Häuser und Ensembles stiegen von 551 Millionen Euro auf gut 569 Millionen Euro. Die öffentlichen Zuschüsse wurden von 2,6 Milliarden Euro auf 2,7 Milliarden Euro erhöht. Der Statistik zufolge waren an Theatern und Orchestern 44.821 Personen fest angestellt. Das ist etwas mehr als im Vorjahr (44.361). Die Zahl der nicht ständig Beschäftigten stieg von 31.703 auf 32.495.

Die Erhebung des Bühnenvereins berücksichtigt 142 Staatstheater, Stadttheater und Landesbühnen sowie 128 Orchester, 199 Privattheater und 85 Festspiele.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok