Konzert-Tipp

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Eine Woche Konzert-Tipp für nur 150.--

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit vollstem Erfolg.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich!

Weiter...
Volodin Weltklasse am Klavier

Volodin Weltklasse am Klavier

Mo, 31.01.2022

19:30 Uhr

Konzertsaal Solothurn, Solothurn (CH)

Weiter...

Aktuelles Interview

Emmanuel Pahud

Emmanuel Pahud im aktuellen Interview.

Zum Interview...

James Gaffigan wird GMD der Komischen Oper Berlin

Der US-amerikanische Dirigent James Gaffigan wird neuer Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin. Die designierten Ko-Intendanten Susanne Moser und Philip Bröking stellten den 42-Jährigen am Dienstag im Opernhaus vor. Gaffigan soll das Amt zum Beginn der Saison 2023/24 antreten. Sein Vertrag läuft über vier Jahre bis Sommer 2027. Bereits in der Spielzeit 2022/23 soll er ein Sinfoniekonzert des Orchesters der Komischen Oper leiten.

James Gaffigan

James Gaffigan

Der künftige GMD passe perfekt zum Profil des Hauses, erklärten die beiden Ko-Intendanten. "Er ist ein Teamplayer, jung und neugierig, erfahren und stilsicher zugleich." Gaffigan war in den letzten zehn Jahren Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters. Zudem bekleidet er leitende künstlerische Positionen beim Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia, beim Trondheim Symfoniorkester & Opera, beim Verbier Festival Junior Orchestra sowie beim Nederlands Radio Filharmonisch Orkest.

Sein vielfältiges Repertoire und sein Interesse - gerade auch in der Musiktheatervermittlung - würden mithelfen, die bevorstehenden Aufgaben in der Zeit der Sanierung der Komischen Oper Berlin zu meistern, betonten Moser und Bröking. Das 1947 errichtete Opernhaus soll ab Sommer 2023 umgebaut und erweitert werden. Während der Arbeiten soll das Ensemble in das Schiller Theater ziehen und an anderen Orten in Berlin spielen.

Gaffigan folgt auf den Letten Ain?rs Rubi?is, dessen Amtszeit als Generalmusikdirektor mit der Saison 2021/22 endet. Bereits im Herbst 2022 tritt die in Heilbronn geborene Dirigentin Erina Yashima ihren Posten als Erste Kapellmeisterin der Komischen Oper an. "Sie schließt damit die Lücke und sorgt für einen guten Übergang bis zum Amtsantritt des neuen Generalmusikdirektors", erklärte Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) in einem digitalen Grußwort.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.