Konzert-Tipp

Martha Argerich und Sergei Babayan, Klavier

Martha Argerich und Sergei Babayan, Klavier

Di 26.09.2017 | 19:30 | Musical Theater
Werke von Sergei Prokofiew, Wolfgang Amadeus Mozart, Sergei Prokofiew

Weiter...
Camerata & Literatur

Camerata & Literatur

Samstag, 23.9.2017, 19.30 Uhr, Sonntag, 24.9.2017, 11.00 UhrAuf verwachsenem Pfade
Thomas Demenga, Violoncello
Thomas Sarbacher, Sprecher
Igor Karsko, Leitung
CAMERATA ZÜRICH

Weiter...
Wein, Tanz & Gesang - Danza Antica

Wein, Tanz & Gesang - Danza Antica

So 01. Oktober - 17:00
HERBSTFESTIVAL ALTE MUSIK: Wein, Tanz & Gesang - Danza Antica
Aufforderung zum (baroque) Tanz
Kirche St.Peter

Weiter...
Wein, Tanz & Gesang - Oni Wytars

Wein, Tanz & Gesang - Oni Wytars

So 24. September - 17:00
HERBSTFESTIVAL ALTE MUSIK: Wein, Tanz & Gesang - Oni Wytars
La Follia
Kirche St.Peter

Weiter...
Rolando Villazón

Rolando Villazón

Rolando Villazón – einer der weltweit erfolgreichsten Tenöre – kehrt zu den Wurzeln der romantischen italienischen Gesangstradition zurück und präsentiert mit „Schätze des Belcanto“ eine wunderbare Liederauswahl der romantischen Belcanto Zeit am Samstag, 7. Oktober 2017 im KKL Luzern.

Weiter...

Aktuelles Interview

Rolando Villazón

Rolando Villazón im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Rudolf Buchbinder im Interview

Rudolf Buchbinder

Rudolf Buchbinder ist eine feste Größe in der internationalen Klavierszene und regelmäßiger Gast bei den bedeutenden Orchestern und Festivals weltweit. Seit 2007 ist er Intendant der Festspiele Grafenegg.

Classicpoint.ch: Sie galten als Wunderkind. Bereits als fünfjähriger wurden Sie an der Wiener Musikakademie aufgenommen. Ist es ein Nachteil beim Unterrichten, wenn man selbst nie grosse Schwierigkeiten beim Lernen gehabt hat?
Lernen und unterrichten kann man nicht vergleichen. Mein Ziel war immer, meine Erfahrung als Pianist, als Interpret und auf dem Podium jungen Menschen weiterzugeben.

Sie legen grossen Wert auf die akribische Quellenforschung. Ihnen gehören u. a. über 30 komplette Ausgaben der Klaviersonaten L. v. Beethovens, eine umfangreiche Sammlung von Erstdrucken und Originalausgaben sowie Kopien der eigenhändigen Klavierstimmen und Partituren. Was reizt Sie an dieser Sammlung?
Den Werken bis ins letzte Detail auf den Grund zu gehen, zu erforschen, vergleichen und immer wieder Fehler entdecken.

Welches sind besonders wertvolle Entdeckungen aus Ihrer Quellenforschung, welche sich auf Ihre Interpretationen ausgewirkt haben?
Verschiedenste dynamische Unkorrektheiten und selbst falsche Noten.

Haben Sie selbst auch schon komponiert?
nein

Seit einiger Zeit machen Sie kaum noch CD Einspielungen im Studio sondern setzen auf Live-Aufnahmen. Was ist der Grund für diese Verschiebung?
Die geistige Einstellung im Studio ist falsch: Es fehlt Emotion, Spontanität UND Nervosität.

Spielen Sie ein Konzert anders, wenn Sie wissen, dass eine Live-Aufnahme gemacht wird?
NEIN

Sie sind passionierter Hobbymaler. In welchem Stil malen Sie und welche Maler gefallen Ihnen besonders gut?
Mein autodidaktischer Stil war von meinen Freunden des "Phantastischen Realismus" geprägt. Lieblingsmaler: Hieronymus Bosch & Pablo Picasso.

Haben Sie Ihre Bilder schon mal ausgestellt?
ja

Gibt es Projekte, bei denen Sie Musik und Malerei verbinden möchten?
nein

Sie haben eine Meisterklasse in Basel und sind Intendant des Niederösterreichischen Musikfestivals in Grafenegg. Wo sehen Sie Unterschiede im kulturellen Betrieb der Schweiz und Österreich?
In der komplett unterschiedlichen Tradition.

Wodurch zeichnet sich das Musikfestival Grafenegg aus?
Durch die exklusive hohe Qualität der Orchester, Dirigenten und Solisten.

Sie haben dreimal die Ehrenprofessorwürde Österreichs abgelehnt, warum?
Ich bin Musiker und kein Professor. Professor wird nur verwendet, wenn einem der Name nicht einfällt!

Sie sind vor allem mit Ihren Interpretationen der Wiener Klassik international bekannt geworden. Sie haben das gesamte Klavierwerk von Joseph Haydn sowie sämtliche Klaviersonaten von Ludwig v. Beethoven eingespielt. Welcher Komponist liegt Ihnen am besten und welche Werke mögen Sie besonders gut?
Mein Repertoire reicht von Bach bis zur zeitgenössischen Musik, ich spiele alle großen Meister gern, zweifelsohne ist aber Beethoven ein zentraler Punkt in meinem Leben.




Interview von Florian Schär | Classicpoint.ch | 08.12.2011
Foto: Marco Borggreve

Weitere Interviews: