Konzert-Tipp

Colores Trio

Colores Trio

Sa 23.10.2021, 19.30 Festsaal Kloster Muri
Colores Trio
Das Schlagwerk in all seinen Facetten

Weiter...
«Vivaldi Nuevo»

«Vivaldi Nuevo»

Vivaldis 4 Jahreszeiten für junge Ohren. Klassik neu erfahren statt nur zuhören.
Sa. 30.10.2021 20:00
Kaisersaal, Theater Fauteuil, Basel

Weiter...
Musikalischer Höhenflug auf zwei Flügeln

Musikalischer Höhenflug auf zwei Flügeln

So, 31.10.2021

17:00 Uhr

Konzertsaal Solothurn, Solothurn (CH)

Weiter...
Mozart Requiem mit Ensemble Corund & CHAARTS Chamber Artists

Mozart Requiem mit Ensemble Corund & CHAARTS Chamber Artists

Mozarts Requiem als hätte er es selbst vollendet:
Neufassung von Dutron nach Mozarts Autograf.
Fr,  22.10.2021
19:30 Uhr
Kirche St. Peter, Zürich (CH)

Weiter...

Aktuelles Interview

Kaspar Zehnder

Rafael Rosenfeld im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Heinrich-Schütz-Preis an Musikwissenschaftler Breig

Der Internationale Heinrich-Schütz-Preis geht in diesem Jahr an den Musikwissenschaftler Werner Breig. Damit würdige man dessen jahrzehntelanges Engagement für das Werk des Komponisten Heinrich Schütz (1585-1672), wie das gleichnamige Musikfest am Mittwoch mitteilte.

Werner Breig

Werner Breig

Der 1932 in Zwickau geborene Breig sei "einer der wichtigsten Musikwissenschaftler und Herausgeber, der sich intensiv mit dem Werk von Heinrich Schütz beschäftigt, immer neue gedankliche Wege geht", begründete Musikfest-Intendantin Christina Siegfried die Wahl. Mit seinen akribisch edierten Notenausgaben habe er wissenschaftliche Maßstäbe gesetzt und die Voraussetzungen für eine aktive Pflege des musikalischen Erbes von Schütz im Konzertleben geschaffen. Breig begründete unter anderem 1979 das Schütz-Jahrbuch, dessen Herausgeber er bis 1996 war. Zudem editierte er mehrere Bände der Neuen Schütz-Ausgabe. Zum 350. Todesjahr des Komponisten 2022 wird Breig das Schütz-Werkverzeichnis vollenden.

Der undotierte Preis, eine von der Bildhauerin Anna Franziska Schwarzbach gestaltete Silbermedaille, wird Breig am Sonntag (17. Oktober) im Rahmen des Abschlusskonzerts des Heinrich-Schütz-Musikfests im Theater überreicht.

Das Heinrich-Schütz-Musikfest beleuchtet seit mehr als 20 Jahren das Schaffen des deutschen Komponisten an seinen originalen Wirkungsstätten in Weißenfels, Zeitz, Bad Köstritz, Gera und Dresden. Die diesjährige Ausgabe begann am 7. Oktober und steht unter dem Motto "vnter den fürnembsten Musicis".

Seit 2018 vergibt das Festival jährlich den Heinrich-Schütz-Preis für herausragende Leistungen in der Vermittlung und Verbreitung der Musik des Komponisten und seiner Zeit. Die bisherigen Preisträger waren Hans-Christoph Rademann, Sir Roger Norrington und im vorigen Jahr Françoise Lasserre.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.