Konzert-Tipp

Klosters Music

Klosters Music

Klosters Music freut sich auf ein in jeglicher Hinsicht spektakuläres Eröffnungswochende: prominente Künstler unterschiedlichster Couleur geben sich gleich an 3 Spielorten in Klosters die Ehre, unter anderem Open-Air auf der  Seebühne am Öpfelsee auf der Alp Madrisa.

Weiter...
"Rach 3" - Myung-Whun Chung & Yuja Wang

"Rach 3" - Myung-Whun Chung & Yuja Wang

Fr, 6.9.19, 19.30 Uhr, Festival-Zelt Gstaad
Yuja Wang (Klavier), Staatskapelle Dresden, Myung-Whun Chung (Leitung)
Ein Gipfelpunkt der Klavierliteratur, das Klavierkonzert Nr. 3 von Rachmaninow, gepaart mit der Sinfonie Nr. 2 von Johannes Brahms: Gebührender kann das diesjährige Gstaad Menuhin Festival nicht ausklingen.

Weiter...

Aktuelles Interview

Matthias Kirschnereit

Matthias Kirschnereit im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Händel-Festspiele Halle locken 58.000 Besucher

Die Händel-Festspiele in Halle (Saale) haben rund 58.000 Musikfreunde angezogen. Das seien ebenso viele wie im Vorjahr, teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Das Festival sollte am Abend mit dem traditionellen Abschlusskonzert in der Galgenbergschlucht enden. Seit dem 31. Mai gab es 111 Veranstaltungen, davon 28 kostenfrei. Die Auslastung der verkauften Eigenveranstaltungen liege bei über 87 Prozent.

Marktkirche zu Halle

Marktkirche zu Halle

"Wieder zeigte sich, dass das weltweit größte Barock-Opern-Fest Menschen aus aller Herren Länder zu begeistern versteht", resümierte Intendant Clemens Birnbaum. Die am weitesten angereisten Gäste kamen den Angaben zufolge aus Australien, Kolumbien, Kalifornien und Japan.

An 22 Spielorten in und um Halle bot das Festival ein abwechslungsreiches Programm. Allein neun Opern, darunter sechs szenische Produktionen und zwei Deutsche Erstaufführungen, waren zu erleben. Daneben gab es Oratorien und große Chorkonzerte sowie fünf Festkonzerte. Neben barocker Musik wurden auch Brücken zu Rock, Jazz und elektronischer Musik geschlagen.

Mit dem Motto "Empfindsam, heroisch, erhaben - Händels Frauen" griffen die Veranstalter heutige Diskussionen über soziale Ungleichheit zwischen den Geschlechtern auf sowie die #MeToo-Debatte über sexuelle Belästigungen und Übergriffe auf Frauen im Kultursektor, erklärte Birnbaum. Der Komponist Georg Friedrich Händel (1685-1759) hatte Kontakte zu Frauen aus dem Adel und dem Bürgertum und arbeitete mit Sängerinnen und Tänzerinnen.

Händel wurde in Halle geboren. Den Großteil seines Lebens verbrachte er in London, wo er auch starb. Nach Halle kommen jährlich Tausende Menschen aus dem In- und Ausland eigens wegen seiner Musik.

2020 findet das Festival vom 29. Mai bis zum 14. Juni statt und steht unter dem Motto "Musikalische Malereien". Damit soll der Kunst- und Musikwissenschaftler Oskar Hagen gewürdigt werden, der 1920 die Händel-Opern-Renaissance in Göttingen einleitete.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok