Konzert-Tipp

Merel Quartett und Castalian String Quartet

Merel Quartett und Castalian String Quartet

25.09.2019 | Oekolampad Kirche Basel

26.09.2019 | Kons. Musikschule Bern

27.09.2019 | Tonhalle St. Gallen

28.09.2019 | Marianischer Saal Luzern

Jeweils um 19:30 Uhr

Weiter...
Mosaïques

Mosaïques

Sa, 28. September 2019, 19:30 Uhr, Aula der Universität Zürich

So, 29. September 2019, 11:00 Uhr, Musikschule Konservatorium Zürich

Karolina Öhman, Violoncello | Igor Karsko, Leitung | Jürg Henneberger, Dirigent

Weiter...
Liederabend 30. September 2019

Liederabend 30. September 2019

Montag, 30. September 2019 | 19:30 Uhr | Musikschule Konservatorium Zürich

Benjamin Appl (Bariton) und Simon Lepper (Klavier)

Einführung um 19:00 Uhr mit Prof. Hinrichsen

Weiter...
Mara Lobo, Klavier - JOHANN SEBASTIAN BACH

Mara Lobo, Klavier - JOHANN SEBASTIAN BACH

Sonntag, 29. September 2019 | 11:00 Uhr | Sasso san Gottardo, Gotthard Pass

Die junge Cellistin ist erste Preisträgerin mehrerer Cello-Wettbewerbe und trat als Solistin und Kammermusikerin weltweit auf.

Weiter...

Aktuelles Interview

SoRyang

SoRyang im aktuellen Interview.

Zum Interview...

"Förderpreis Deutschlandfunk" an Violinistin La Berge Dramm

Die niederländisch-amerikanische Violinistin Diamanda La Berge Dramm wird mit dem diesjährigen "Förderpreis Deutschlandfunk" für hochbegabte Nachwuchskünstler ausgezeichnet. Das teilten der Sender und das Musikfest Bremen am Dienstag mit. Die 28-jährige Musikerin erhält eine Studioproduktion für eine CD-Einspielung als "Artist in Residence" beim Deutschlandfunk in Köln sowie ein Engagement beim Musikfest Bremen.

Diamanda La Berge Dramm

Diamanda La Berge Dramm

"Diamanda La Berge Dramm ist bestens vertraut mit der Klassik-, Avantgarde- und Improvisationsszene der Niederlande und hat bereits ihren eigenen Stil entwickelt", hieß es in der Jury-Begründung. "Ob mit barockem oder zeitgenössischem Repertoire, stets erkundet sie die Klangmöglichkeiten ihres Instruments bis in die entlegenen Obertonspektren. Feinsinnig, expressiv und immer musikantisch ist ihr Zugang zur Musik, getragen von einer großen Natürlichkeit des Spiels. Mit Bass Drum, Orgelpedal und Gesang ergänzt und erweitert sie ihren Violinklang und öffnet ein weites Emotionsspektrum von archaischer Kraft bis meditativer Ruhe."

Der "Förderpreis Deutschlandfunk" wird der Künstlerin am 2. September bei einer nicht-öffentlichen Veranstaltung am Rande des Musikfests Bremen verliehen. Die Auszeichnung wird seit 1998 gemeinsam von dem Festival und dem Radiosender vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern zählen die Geigerinnen Julia Fischer und Patricia Kopatchinskaja, der Cellist Leonard Elschenbroich, der Schlagzeuger Simone Rubino und andere.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok