Konzert-Tipp

Unser neuer Shop

Unser neuer Shop

Finden Sie hier spannende Produkte rund um klassische Musik!

Weiter...

Aktuelles Interview

Christian Knüsel

Maximilian Hornung im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Do 08.04.2021

Focusyear Band 21, coached by Django Bates

Drucken
Konzert meinem Kalender hinzufügen
Konzerttitel
Focusyear Band 21, coached by Django Bates
Datum
Do 08.04.2021
Beginn des Konzertes
19:30

Programm

Tatiana Nova (voc), Joshua Schofield (as), Gianni Gagliardi (ts), Yakiv Tsvietinskyi (tp/flh/vtb), Sebastián Greschuk (tp/flh/vtb), Lorenzo Vitolo (p), Ethan Cohn (b), Áron Tálas (p/dr)

Video-Livestream auf Facebook und Vimeo

Django Bates

Django Bates arbeitet bereits zum dritten Mal mit einer Focusyear Band. Er ist 1960 in Beckenham geboren, dreizehn Kilometer von Londons Charing Cross entfernt, beschäftigte sich erst autodidaktisch, dann im Studium mit dem Klavier, zu dem auch Trompete und Geige kamen. Spielt er auch immer noch Tenorhorn? "Ha! Als es mit Covid-19 und dem Lockdown begann, dachte ich gefühlsmässig, wenn ich mich infizierte, wäre eine starke Lunge hilfreich. Also fing ich an, viel mehr und methodischer Horn zu üben." So äusserte er sich im vergangenen Jahr in JAZZ"N"MORE. Seit 2011 unterrichtet er an der Hochschule der Künste, "und Bern ist jetzt mein richtiges Zuhause."
2005 begann der Brite, dessen Kompositionen als eklektisch par excellence gelten, in Kopenhagen zu unterrichten, wo er dem schwedischen Bassisten Petter Eldh und dem dänischen Drummer Peter Bruun begegnete. So entstand, was er nie gewollt hatte: ein herkömmliches Pianotrio - Django Bates" Belovèd. Erst 2017 erschien dessen Erstling " The Study of Touch" auf ECM, das im selben Jahr auch Anouar Brahems "Blue Maqams" im hochkarätigen Line-up mit Bates, Dave Holland und Jack DeJohnette publizierte. 2020 folgte "Tenacity", ein herausragendes neues Album des Trios mit der Norrbotten Big Band.
Django arbeitete in seiner Karriere mit so unterschiedlichen Musikern wie Harry Beckett, Dudu Pukwana, George Gruntz, Courtney Pine, Josefine Cronholm, Linda Sharrock, Sidsel Endresen oder Tim Berne. Und er gehörte anfangs mit Phil Minton und Amin Ali zum aufsehenerregenden Hendrix-Projekt der beiden Luzerner Christy Doran und Fredy Studer.

Veranstalter:
Hochschule für Musik, Jazz

Adresse

Veranstaltungsort
online
Adresse
(Keine Angabe)
PLZ/Ort
4000 Basel
Land
Schweiz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.