Konzert-Tipp

Nordische Leidenschaft

Nordische Leidenschaft

Sa, 18.01.2020, 19:30 Uhr, Aula der Universität Zürich

So, 19.01.2020, 11:00 Uhr, Musikschule Konservatorium Zürich

Lisa Larsson, Sopran | Hugo Bollschweiler, Dirigent (Martinsson) | Igor Karsko (Leitung)

Weiter...
Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

So 26.01.20 Stadthaus Winterthur

"Musik unter Freunden" lautet das Konzept des Bürgenstock Festivals, dessen künstlerische Leiter seit 2013 Andreas Ottensamer und José Gallardo sind.

Weiter...
"Peter und der Wolf"

"Peter und der Wolf"

Sa 25.01.20 Stadthaus Winterthur

Musikkollegium Winterthur, David Bruchez-Lalli (Leitung), Monika Flieger (Erzählerin) | In nur vier Tagen skizzierte Prokofieff das liebenswerte Werk in seinen Grundzügen und entstanden ist ein kleines musikalisches Meisterwerk.

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Emmanuel Pahud fühlt sich "vor allem in Berlin zu Hause"

Der Flötist Emmanuel Pahud sieht sich selbst als Kosmopolit. "Von meiner Herkunft her bin ich Franzose und Schweizer, ich besitze beide Pässe. Als Kind habe ich mit meinen Eltern in Bagdad, Paris, Madrid, Rom und Brüssel gelebt", sagte er dem Magazin "Crescendo" (Ausgabe 6/2019 - 16. Oktober). Heute fühle er sich vor allem in Berlin zu Hause. "Die Stadt, in der so viele Menschen aus unterschiedlichen Nationen zusammenkommen, ist für mich ein Ort, der einen dazu verlockt, eigene Träume zu verwirklichen. Im Idealfall entspricht dies auch dem Leben des Künstlers auf der Bühne."

Emmanuel Pahud

Emmanuel Pahud

Pahud, seit 1992 Soloflötist der Berliner Philharmoniker, spielt neben dem klassisch-romantischen Kernrepertoire und Barock auch regelmäßig Werke aus der Gegenwart. "Zeitgenössische Musik ist für mich sehr belebend", sagte der 49-Jährige, der unter anderem Stücke von Elliott Carter, Michael Jarrell und Matthias Pintscher uraufgeführt hat. Zu seinem Instrument kam er allerdings durch Mozarts Flötenkonzert G-Dur, das er erstmals als Vierjähriger in Rom hörte. "Das Mozart-Konzert hat mein Leben geprägt und verändert", bekannte er.

Mit 15 Jahren interpretierte Pahud dieses Werk bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Solist mit dem Belgischen Nationalorchester, später mit den Berliner Philharmonikern unter ihrem damaligen Chef Claudio Abbado. Der Zusammenarbeit mit Kirill Petrenko, seit Anfang dieser Saison neuer künstlerischer Leiter des Orchesters, blickt er erwartungsvoll entgegen. Petrenko lasse die Vorstellungen eines Komponisten "als eine Art musikalisches Hologramm im Konzert wiedererstehen", sagte Pahud. "Daraus resultiert eine Magie, die deutlich zu spüren ist."

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok