Konzert-Tipp

The Piano Guys

The Piano Guys

Mo, 10.6.19, 20.00 Uhr, Samsung Hall Zürich
Die YouTube-Sensation The Piano Guys begeistern weltweit mit ihren einzigartigen musikalischen Kreationen aus Pop und Klassik. Mit dem neuen Album "Limitless" sprengt das Kreativ-Quartett alle Grenzen und nimmt es u.a. auch mit Songs der globalen K-Pop-Superstars BTS auf.

Weiter...
Camerata Zürich 5: Brahms – Zimmermann

Camerata Zürich 5: Brahms – Zimmermann

Sa, 25. Mai 2019, 19.30 Uhr, Aula der Universität Zürich

Die Camerata Zürich, Alessandro D'Amico (Viola) und Thomas Demenga (Violoncello) spielen Werke von Brahms und Zimmermann.

Weiter...
Mozart (und Figaro) à Paris - GALA Orchesterkonzert

Mozart (und Figaro) à Paris - GALA Orchesterkonzert

Sa, 27. Juli 2019, 19.30 Uhr, Kirche Saanen
Patricia Petibon (Sopran) & La Cetra Barockorchester Basel
Eine Pariser Hommage an Figaro, seine berühmten Damen und den viel zu selten aufgeführten Christoph Willibald von Gluck.

Weiter...
Moye Chen - Rising Star am Klavier

Moye Chen - Rising Star am Klavier

Dienstag, 21. Mai 2019, 19.30 Uhr, Volkshaus Basel, Unionsaal
Moye Chen, Klavier
Werke von Grieg und Liszt.

Weiter...
Nicola Benedetti und das Scottish Chamber Orchestra

Nicola Benedetti und das Scottish Chamber Orchestra

Montag, 27. Mai 2019, 19.30 Uhr, Musical Theater Basel
Nicola Benedetti und das Scottish Chamber Orchestra führen Mozarts Violinkonzerte Nr. 3 und Nr. 5 im Musical Theater Basel auf.

Weiter...

Aktuelles Interview

Bertrand Chamayou

Bertrand Chamayou im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Deutsche Oper Berlin zeigt Detlev Glanerts "Oceane"

Mit seiner elften Oper erweist Detlev Glanert dem Schriftsteller Theodor Fontane seine Reverenz zu dessen 200. Geburtstag. Auf der Grundlage von Fontanes Novellenfragment "Oceane von Parceval" hat der Komponist mit Librettist Hans-Ulrich Treichel ein "Sommerstück für Musik in zwei Akten" geschrieben. Das Werk wird am (heutigen) Sonntag an der Deutschen Oper Berlin uraufgeführt.

"Oceane"

"Oceane"

"Ich habe dieses Stück komponiert, weil es in seiner fragmentarischen Gedrängtheit alles zu enthalten schien, was es braucht", erklärt Glanert seine Motivation. Dabei kannte er bereits die Besetzung der Hauptrollen für die Berliner Uraufführung: "Dies hat meine Schreibweise für die Singstimmen enorm beeinflusst. Neben Maria Bengtsson und Nikolai Schukoff gibt es dort Albert Pesendorfer als Pastor Baltzer, eine sehr dunkle Persönlichkeit, die Oceane als gefährliche fremde Bedrohung und potentielle Nemesis erkennt, wie auch Doris Soffel als Hotelbesitzerin Madame Louise."

Als Regisseur konnte Robert Carsen verpflichtet werden, den Glanert "schon lange wegen seiner markanten Bühnenbilder und seines intensiven psychologischen Verständnisses" schätzt. Für den Kanadier wiederum ist es ein besonderer Gewinn, sich mit dem Komponisten und Librettisten austauschen zu können: "Jede neue Oper ist immer ein Abenteuer für uns alle".

Die musikalische Leitung hat Donald Runnicles. Der Generalmusikdirektor der Deutschen Oper dirigierte bereits 2012 die Uraufführung von Glanerts "Brahms-Fantasie".

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok