Konzert-Tipp

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Hier könnte Ihr Konzert stehen!

Eine Woche Konzert-Tipp für nur 150.--

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit vollstem Erfolg.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich!

Weiter...
Konzert zur Weihnacht im Fraumünster

Konzert zur Weihnacht im Fraumünster

Berührende Musik, die anders ist als vieles, was gewöhnlich zu erklingen pflegt:
Musik zum Fest und zur stillen Stunde

Weiter...
Offenbach: Pomme d’Api & Pépito

Offenbach: Pomme d’Api & Pépito

2 Komische Opern zum heiteren Jahreswechsel mit der neuen Zürcher Kammeroper im Theater im Seefeld bis 16. Januar

Weiter...

Aktuelles Interview

Matthias Görne

Matthias Goerne im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Camerata Salzburg bekommt neuen Geschäftsführer

Andreas Bräunig wird neuer Geschäftsführer der Camerata Salzburg. Der gebürtige Berliner (Jahrgang 1982) wurde unter rund 30 Bewerbern aus mehreren Ländern ausgewählt, teilte das Orchester am Freitag mit. Bräunig übernimmt Mitte November die Nachfolge von Shane Woodborne, der im Juni um die Auflösung seines Vertrages gebeten hatte.

Andreas Bräunig

Andreas Bräunig

Der Jurist und Kulturmanager Bräunig kommt vom Freiburger Barockorchester. Dort war er seit 2015 tätig, zuletzt als Justitiar und stellvertretender Geschäftsführer. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt unter anderem im Musik- und Medienrecht. Parallel zu seinem Studium der Rechtswissenschaften in Berlin, Grenoble und Freiburg absolvierte er eine klassische Gesangsausbildung.

"Der Vorstand der Camerata Salzburg ist überzeugt, mit Herrn Bräunig aufgrund seiner bisherigen Tätigkeit bei einem ebenso renommierten Ensemble wie der Camerata einen erfahrenen Kulturmanager für die Geschäftsführung gewonnen zu haben", sagte Bernd Gaubinger, Vorstandspräsident des Vereins Camerata Academia des Mozarteums Salzburg.

Bräunig dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Es sei ihm Ehre und Freude zugleich, seine Energie für die Camerata Salzburg und ihre Musiker einzusetzen, sagte er. "Die Camerata steht als freies Ensemble am Ende der Pandemie mit einem volatilen Klassikmarkt vor großen Herausforderungen. Ich freue mich darauf, diese mit dem Vorstand, den Orchestermitgliedern und meinem Team anzugehen."

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.