Konzert-Tipp

Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Andrew Tyson, Meister Klavierrezital

Sonntag, 02. Februar 2020 | 17:00 Uhr | Konzertsaal Solothurn

Von BBC Radio 3 als „wahrer Poet am Klavier“ gelobt, präsentiert sich Andrew Tyson als neue bemerkenswerte Stimme in der Musikwelt.

Weiter...
Chamber Academy Basel

Chamber Academy Basel

Sonntag, 26. Januar 2020 | 11:00 Uhr | Martinskirche Basel

Brian Dean (Leitung) | Sarah O'Brien (Harfe)

«MUSIQUE FRANCAISE» Debussy, Tailleferre, Méhul

Weiter...
Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Ray Chen & Friends

So 26.01.20 Stadthaus Winterthur

"Musik unter Freunden" lautet das Konzept des Bürgenstock Festivals, dessen künstlerische Leiter seit 2013 Andreas Ottensamer und José Gallardo sind.

Weiter...
Nordische Leidenschaft

Nordische Leidenschaft

Sa, 18.01.2020, 19:30 Uhr, Aula der Universität Zürich

So, 19.01.2020, 11:00 Uhr, Musikschule Konservatorium Zürich

Lisa Larsson, Sopran | Hugo Bollschweiler, Dirigent (Martinsson) | Igor Karsko (Leitung)

Weiter...
"Peter und der Wolf"

"Peter und der Wolf"

Sa 25.01.20 Stadthaus Winterthur

Musikkollegium Winterthur, David Bruchez-Lalli (Leitung), Monika Flieger (Erzählerin) | In nur vier Tagen skizzierte Prokofieff das liebenswerte Werk in seinen Grundzügen und entstanden ist ein kleines musikalisches Meisterwerk.

Weiter...

Aktuelles Interview

Maxim Vengerov

Maxim Vengerov im aktuellen Interview.

Zum Interview...

Bratschist Ridout erhält ersten Sir-Jeffrey-Tate-Preis

Der britische Bratschist Timothy Ridout erhält den neuen Sir-Jeffrey-Tate-Preis der Symphoniker Hamburg. Die Auszeichnung soll alle zwei Jahre an außergewöhnlich begabte junge Musiker verliehen werden, teilte das Orchester am Mittwoch mit. An Ridout (Jahrgang 1995) wird der Preis am 2. Februar bei einem Konzert mit den Symphonikern unter Chefdirigent Sylvain Cambreling in der Hamburger Laeiszhalle überreicht. Kultursenator Carsten Brosda (SPD) spricht ein Grußwort.

Timothy Ridout

Timothy Ridout

Der in London geborene Ridout studierte an der Royal Academy of Music und an der Kronberg Academy. Er arbeitete mit namhaften Musikern wie Isabel Faust, Janine Jansen, Lars Vogt, Christoph Eschenbach, David Zinman und Sir Andras Schiff zusammen. Im Dezember 2018 gab er sein Debüt bei den Symphonikern Hamburg.

Der Sir-Jeffrey-Tate-Preis erinnert an den britischen Dirigenten (1943-2017), der die Symphoniker Hamburg von 2009 bis zu seinem Tod leitete. Stifter der Auszeichnung sind Annegret und Claus-G. Budelmann. Über die Vergabe soll jeweils eine hochkarätig besetzte Jury entscheiden.

© MH - Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok